VINCENT HERRING SOUL CHEMISTRY feat. Mike Le Donne

swingender, souliger Jazz

    Datum:Donnerstag 07. Februar 2019 um 20.00 Uhr
    Veranstaltungsort:Jazzclub im Leeren Beutel
    Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
    Besetzung:Vincent Herring – as
    Mike Le Donne – p
    Essiet Essiet – b
    Joris Dudli – dr
    Abendkasse25.00 €
    Vorverkauf24.00 €
    Ermäßigung23.00 €
    Schüler/Studenten18.00 €
    Mitglieder18.00 €

    Über viele Jahre haben die Teams Herring/ Le Donne und Essiet/ Dudli eine besondere Chemie, wenn sie mit einander spielen. Ihre neue Kooperation bringt swingenden und immer extrem souligen Jazz der heutigen Zeit hervor.

     

    Vincent Herring ist ein Saxophonvirtuose mit einer einzigartigen und intensiven musikalischen Stimme. In den frühen 80er Jahren tourte er in Europa und den Vereinigten Staaten mit der Lionel Hampton Big Band und begann kurz danach ein 9 Jahre Engagement mit Nat Adderley. In weiterer Folge arbeitete er dann mit Cedar Walton, Freddie Hubbard, Dizzy Gillespie, Louis Hayes, Art Blakey and The Jazz Messengers, Horace Silver Quintet, Jack DeJohnette’s Special Edition, The Mingus Big Band, Kenny Barron, Nancy Wilson und Dr. Billy Taylor. Als Gastsolist spielte er u. a. mit Wynton Marsalis at Lincoln Center und John Faddis mit der Carnegie Hall Big Band. Nebst diesen beeindruckenden Höhepunkten in seiner Karriere hörte Vincent jedoch nie auf, seine eigenständige Stimme zu entwickeln.

    Mike Le Donne begann mit dem Klavierspielen als Fünfjähriger. Mit 10 nahm ihn sein Vater, ein Jazzgitarrist, mit zu seinen Gigs. Jetzt ist er ein international angesehener Pianist und Organist mit enormer Erfahrung, belegt durch eine nicht enden wollende Liste von Jazzgrößen mit denen er gearbeitet hat. Sie reicht von Benny Goodman über Milt Jackson bis Sonny Rollins und für Oscar Peterson war Mike einer seiner Lieblingspianisten. Ab den späten 80er Jahren holten ihn Legenden wie das Art Farmer-Clifford Jordan Quintet, James Moody, Dizzy Gillespie, Stanley Turrentine, Bobby Hutcherson, Milt Jackson Quartet und Benny Golson in ihre Band. Außerdem hatte Mike immer wieder die Gelegenheit seine eigenen Trios zu leiten, u.a. mit Ron Carter, Jimmy Cobb, Billy Hart, Pete LaRoca und Louis Hayes.

    Wie Vincent Herring war auch Bassist Essiet Essiet jahrelanges Mitglied bei Art Blakey’s Jazz Messengers . Essiet ist ursprünglich aus Nigeria und kam zog zuerst an die Westküste, dann aber Mitte 1980 nach New York. Auf der internationalen Jazzszene ist sein Name nicht mehr wegzudenken. Er spielte viele Jahre mit Abdullah Ibrahim- Dollar Brand, in Bobby Watson’s Horizon, mit Billy Cobham, Bobby Hutcherson, Danilo Perez, Kenny Barron u. v. a..

    Joris Dudli konnte sich besonders während seines fast 10 jährigen Aufenthalts in New York vielschichtig musikalisch profilieren. Davor war er schon in jüngsten Jahren zuerst im Austopop und später mit dem Vienna Art Orchestra und dem Art Farmer Quintet etabliert. Es folgen unzählige Konzerte und mit internationalen Musikern wie Benny Golson, Chicco Freeman, Johnny Griffin, Joe Henderson u.v. a. - 2002 war es auch mit dem Joe Zawinul Syndicate.

     

     

     

    Kalender