Helmut Hattler SIYOU'n'HELL

Gospelstimme trifft Kultbass

Datum: Donnerstag, 20. Januar  2022 um 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Jazzclub im Leeren Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Besetzung: Siyou Isabelle Ngnoubamdjum – voc
Helmut Hattler – b

Zwei Musiker aus ganz unterschiedlichen Traditionen verschmelzen in unerhörter Harmonie. Siyou Isabelle Ngnoubamdjum wurde in Kamerun geboren und wuchs als Tochter eines Pfarrers und einer Entwicklungshelferin in Deutschland auf. Ihr Herz schlägt für den Gospel, die religiöse Liedform der nordamerikanischen Schwarzen. Hellmut Hattler kommt aus der deutschen Jazz- und Rockszene und gehört unangefochten zu den bekanntesten und kreativsten Bassisten Deutschlands.1971 war er Mitbegründer der legendären Band Kraan, deren Sound er mit seinem ebenso virtuosen wie unorthodoxen E-Bass-Spiel wesentlich bestimmte.

Von Beginn an entfaltete sich zwischen den beiden Musikern eine Magie, die sich aus Intensität und Reduktion gleichermaßen speist. Aus den Gegensätzen zwischen Besetzung, kulturellen Wurzeln und musikalischem Background entwickelte sich etwas ganz Neues, in dem sich Siyou und Hattler aber sehr wohl wiederfinden und aufgehoben fühlen. Voraussetzung dafür sind die besonderen Qualitäten dieser zwei Musikerpersönlichkeiten: Siyous magische Bühnenpräsenz, ihr gewaltiges stimmliches Spektrum, ihre Intonationssicherheit und ihr untrügliches Gespür für Rhythmus, das auch Hellmut Hattler auszeichnet. Bereits bei Kraan und seinen anderen Projekten spielt(e) der Bass niemals die ihm ansonsten oftmals zugewiesene Rolle des eher unauffälligen Begleiters. Sein Bass ist nicht nur Inbegriff markanter rhythmischer Energie, sondern immer auch Melodieinstrument und äußerst flexibler Klangerzeuger. Obertonreich erhebt er seine „Stimme“, einen ganzen Kosmos an Tönen und Geräuschen erschließend. Dass der Bass klanglich ebenso gut eine E-Gitarre sein könnte, gehört zu den Markenzeichen von Hellmut Hattler, der in jungen Jahren mit Gitarre anfing, dann zum Bass wechselte und Potenziale der Gitarre auf ihn übertrug. Das Duo präsentiert ein Programm aus gemeinsamen Lieblingsliedern und eigenen Stücken – eine einzigartige Mischung von Gospel, African Roots, Pop, Soul und Jazz. Das Publikum darf sich freuen auf Musik mit der Lizenz zur Gänsehaut, mal sanft vibrierend, mal impulsiv und voll grenzenloser Power. Die Reduktion auf Stimme und Bass erzeugt dabei ein Maximum an knisternder Intensität. (Text: Dr. Egbert Hiller, DLF)