Elias Prinz Quartett feat. Claus Koch

Jazz Manouche meets Bebop

Datum: Donnerstag, 27. Januar  2022 um 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Jazzclub im Leeren Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Besetzung: Elias Prinz – git
Claus Koch – ts, as
Bobby Guttenberger – git
Ida Koch – bass
Eintritt25.00 €
Jazzclub Mitglieder, Schüler & Studenten mit Ausweis18.00 €

Mitreißende, swingende Musik zwischen den Traditionen des Gypsy Jazz und des Bebop, interpretiert von hochkarätigen Solisten und traditionell akustischer Rythmusgruppe. Das Quartett des Gitarristen Elias Prinz und des Saxofonisten Claus Koch wurde inspiriert von der späten Phase des Gitarristen und Komponisten Django Reinhardt, in der er Einflüsse des Bebop in seine Musik integrierte. In ihren Arrangements vereinen sie das Beste aus beiden Welten und kreieren dabei ihren eigenen, frischen Sound.

Der Mindelheimer Gitarrist Elias Prinz kann sich trotz seines jungen Alters schon zur Elite der Jazz Manouche Solisten hierzulande zählen. Schon seit seinen Teenager-Jahren bestreitet er Auftritte mit den Größen der Zunft in Clubs und auf Festivals in ganz Mitteleuropa.

Durch enge Freundschaften zu Sinti Musikern tauchte Elias tief in die Musik und Tradition ein und entwickelte so einen authentischen, virtuosen, melodisch unverkennbaren Stil mit dem er sowohl auf der Gypsy- als auch auf der Jazzgitarre begeistert.

Während mehrerer längerer Aufenthalte in New York, der 90er Jahre, studierte Claus Koch bei Altmeister Barry Harris und sog die pulsierendeVitalität der dortigen, einzigartigen Jazzszene auf. Hier formte er in zahllosen Jamsessions und Auftritten mit Combos und Big Bands seinen Stil, welcher Elemente des Swing, des Bebop und des Soul-Jazz auf natürliche Art vereint.

„Claus Koch gehört zu den wenigen Saxofonisten, die das Stilpotenzial bedeutender Tenoristen der Swing-Ära und des Modern Jazz tief aufgesogen, verinnerlicht und weiterverarbeitet haben. Hörbar haben da Lester Young, Hank Mobley oder Sonny Rollins Pate gestanden. Kochs klare Artikulation beeindruckt ebenso wie sein warmer, voller Ton. In seinen Improvisationen erzählt er Geschichten und zitiert Vorbilder."(R. Prechtl, Münchner Merkur)

Der Ravensburger Rhythmusgitarrist Bobby Guttenberger stammt aus einer Musikerfamilie und erlernte das Gitarrenspiel autodidaktisch. Regelmäßig steht er mit David Klüttigs Jazztrio „Die Drahtzieher“ auf der Bühne und wirkte bei Konzerten mit Sandro Roy, Lancy Falta und anderen Größen des Jazz Manouche mit.

Ida Koch ist auf dem Weg eine der gefragtesten Bassistinnen der Swing- und Gypsy Jazz Szene zu werden. Ein kräftiger, warmer Sound und ein swingender Puls sind ihre Markenzeichen. Mit ihrem hingebungsvollen Spiel brilliert sie ebenso beim Solieren, wobei die musikalischen Einflüsse von Musikern wie Bud Powell, Sam Jones oder Django Reinhardt hörbar zum Ausdruck kommen.