underkarlBR Mitschnitt

goldbergvariationen und die sieben weltwunder

Datum: Dienstag  14.  März  2006  um 20.30 Uhr
Veranstaltungsort:Leerer Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Abendkasse:14.00 €
Vorverkauf:12.00 €
Ermässigung:11.00 €
Schüler & Studenten:7.00 €

Nils Wogram - tb | Lömsch Lehmann - cl,sax

Frank Wingold - g | Sebastian Gramss - b

Jonas Burgwinkel - perc

 

Nicht erst seit dem umjubelten Auftritt auf dem Internationalen Jazzfest Berlin gilt Underkarl als die kommende Jazzgruppe der jüngeren europäischen Szene. Die Band um Ober-Underkarl Sebastian Gramss kann seit ihrer Gründung im Jahr 1993 auf über 300 Konzerte in Clubs und auf Festivals in ganz Europa zurückblicken. Die Mitglieder des Quintetts dürfen also mit Fug und Recht von sich behaupten, zu den profiliertesten Solisten und Instrumentalisten der zeitgenössischen Musikszene zu gehören. „Eine solch aufschäumende Mischung aus Spiellust, handwerklicher Souveränität und Humor hat es in Deutschland noch nicht gegeben“, bestätigt auch die FAZ in einer Konzertbesprechung.

Frei nach der Kagelschen Erkenntnis, „dass nicht alle Musiker an Gott glauben, an Bach jedoch alle...“, steht 2006 niemand geringeres als J. S. Bach im Sonderprogramm Underkarls. Das Quintett erfreut die Zuschauer dabei mit der kompletten Reihe der „Aria“ und ihrer 30 Variationen aus den „Goldbergvariationen“.

„Die ‚Goldbergvariationen’ sind ein Meilenstein in der Kunst der melodischen Vielfalt und gehören quasi zu den sieben Weltwundern des musikalischen Schaffens“, begründet Sebastian Gramss den Entschluss der Band, sich ganz auf die herrlich wilden und ungestümen Variationen Bachs einzulassen. Wer für kleine musikalische Wunder empfänglich ist, sollte sich den Auftritt Underkarls nicht entgehen lassen.