Schriefl/Mössinger/ Haurand

Modern Creative Music

Datum: Dienstag  18.  November  2014  um 20.00 Uhr
Veranstaltungsort:Jazzclub im Leeren Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Besetzung:Johannes Mössinger – p
Matthias Schriefl – tr
Ali Haurand – b
Abendkasse18.00 €
Vorverkauf17.00 €
Ermäßigung16.00 €
Schüler/Studenten10.00 €
Mitglieder10.00 €

Für dieses neue Ensemble hat Pianist Johannes Mössinger zusammen mit Matthias Schriefl und Ali Haurand eine besondere Besetzung geschaffen. Drei Generationen, drei deutsche Bandleader, ein Trio der Superlative, das sich dem kammermusikalischen Jazz widmet und auf Drums verzichtet. Traumwandlerisch sicher verweben die drei Ausnahmemusiker pechschwarze Bassparts und sensible, perlende elegante Klavierläufe mit sprudelnden Trompetenklängen. Mal sanft und sinnlich, dann wieder energiegeladen und dynamisch sprengen die drei Künstler die Grenzen des herkömmlichen Jazz.
Bassist Ali Haurand, prägte den deutschen und europäischen Jazz der letzten 40 Jahre wie kaum ein anderer. Sein Name verbindet sich mit zahlreichen Gruppen, Projekten und internationalen Tourneebesetzungen z.B. mit Philly Jo Jones, Ben Webster oder Gerd Dudek und Rob van den Broeck. Als Bassist und Bandleader, als unermüdlicher Initiator und Inspirator hat der aus Viersen stammende Jazzmusiker bereits europäische Musikgeschichte geschrieben.
Mit seinem virtuosen Spiel macht Pianist Johannes Mössinger genauso Furore wie als Komponist von ausdrucksstarken Jazz-Tunes.
 Er arbeitete mit verschiedenen Formationen und Größen des Jazz wie z.B.: Joe Lovano, Enrico Rava, Joel Frahm, Don Braden, John Lee, Seamus Blake, Boris Kozlov und Kermit Driscoll. Er produzierte 18 CDs als Leader und ist ebenso als Solist tätig.
Trompeter Matthias Schriefl beschreitet als neuer Stern am Jazzhimmel eigene Wege und bekam z.B. 2006 den WDR Jazzpreis. Er ist als Solist und Leiter verschiedenster Formationen zu hören. Tourneen führten in u.a. durch Australien, Amerika, Europa und Indien. 2008 bekam er den Förderpreis für Komposition in NRW. Die Jury war sich einig: "Schriefls Kunst bietet Abenteuer und sie lässt uns neu zuhören".