RostMondOrchestra & The Blowing Santa Clauses

Abhörsicher durch die Weihnachtszeit

Datum: Montag  23.  Dezember  2013  um 20.00 Uhr
Veranstaltungsort:Jazzclub im Leeren Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Besetzung:Sepp Fischer – trb, voc
Norbert Vollath – sax, bcl
Bertl Wenzl – sax
Markus Hierl – g
Tom Eyiip – g
Rainer J. Hofmann – p, acc
Michael Straube – b
Dirk Pätzold – dr
Abendkasse18.00 €
Vorverkauf17.00 €
Ermäßigung16.00 €
Schüler/Studenten12.00 €
Mitglieder12.00 €

Nun sind wir endlich dort angekommen, wo wir ja nie hinwollten: Im Kühlschrank liegen längst nicht mehr Butter und Wurst, nein: Zwischen Eigelb und Eiweiß und damit in halbwegs sicherer magnetischer Abschirmung klemmen Eiphone und Eipäd, Berufene zerschießen angestammte Betriebssysteme ihrer Taschenspiele, um damit gewaltsam den Korken wieder in die Flasche der privaten Sphäre zu bekommen, mit begrenztem Erfolg. Fällt Ihnen etwas auf? Richtig, wir haben da nie mitgemacht, ehrlich. Wir waren schon immer anders, irgendwie retro und doch progressiv, unmodern und eigenwillig, leise bis unerträglich, chaotisch populärmusikalisch, jedenfalls beständig und unbeugsam (eben nicht ganz Gallien!).

So war das, und nun hat sich dennoch etwas getan in der Tektonik des alljährlichen Heilandsanblasens: Dem Motto folgend „Geht (doch), wohin euer Herz euch trägt!“ haben wir mit einer Träne im Knopfloch den treuen Kombattanten Stark und Asanger nachgewunken, diese wollen auf anderen Wiesen grasen, so sei es! Mit großer Freude begrüßen wir - das gleiche Motto unterstellend - die Kollegen Michael Straube und Dirk Pätzold, zwei wunderbare Garanten für das versprochene Rappeln im Karton, wir sind keineswegs verzagt, ja: Wieder einmal fürchten wir uns eben nicht, so muss das gemeint gewesen sein. Traffic continues, hätten da die Hirten in bestem Oxfordenglish gejubelt, und wenn alle wieder da sind, dann rufen wir diesmal gemeinsam bei unseren internationalen Partnern an und geben ordentlich akustische Tinte auf den Füller, da wird der Äther glühen (und hoffentlich werden wir auch dieses Jahr wieder abgehört).
Let it Snowden, let it Snowden, let it Snowden...nämlich.