Robby Ameen & Gerwin Eisenhauer´s Afrocuban Project und Ro Gebhardt & Band

Double Feature

Datum: Donnerstag  02 .  Dezember  2004  um 20.00 Uhr
Veranstaltungsort:Leerer Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Abendkasse:17.00 €
Vorverkauf:15.00 €
Ermässigung:13.00 €
Schüler & Studenten:8.50 €

Robby Ameen – dr, timbales, congas (NYC) / Gerwin Eisenhauer – dr, timbales / Christian Diener – b / Matthias Preissinger – p / Rüdiger Eisenhauer – git, cuban tres / Christoph Hörmann – sax /
Ro Gebhardt – git / Take Toriyama – d (NYC) / Martin Gjakonovski – b / Pierre-Alain Goualch – Fender Rhodes (Paris)

Zwei Bands an einem Abend. Dieses Double Feature kam durch die großartige Zusammenarbeit mit dem Music College Regensburg zustande. In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf das Workshopangebot des Musik Colleges am Ende unseres Programms hinweisen.
Robby Ameen ist einer der herausragensten Latin und Jazz Drummer. Die Liste der Bands verrät (Dizzy Gillespie, Eddie Palmieri, Mongo, Paul Simon, Ruben Blades u.a.) wer hier nach Regensburg kommt und mit Gerwin Eisenhauer aus Regensburg für die erste Staffel der Drummers Night sorgen wird.. Der tourte und spielt sich genauso durch internationales Gefilde wie mit Georg Ringsgwandl, Dave Valentin, Leo Traversa, DJ Ötzi, Angelika Milster, u.a. vor allem seine neueste Formation Boomclack- Diggyboomclack. Grooves aus Kuba, Brasilien, New Orleans gemischt mit Funk, Pop und Mambo mit zwei Drummern und der Creme de la Creme an Musikern. Dazu gehören Christoph Hörmann, Rüdiger Eisenhauer, Christian Diener, Matthias Preissinger.
Weiter geht’s mit Ro Gebhardt der ebenso mit Partnern wie Antonio Sanchez, Dave Samuel, Tony Lakatos ..., seinen musikalischen Blick international ausgerichtet hat. So ist dem äußerst virtuosen Bandleader auch der Blick nicht verstellt, wenn es in Gefilde wie Latin, Blues, Funk oder Drum & Bass geht, was er an diesem Abend mit seiner Band zeigen wird. Mit Take Toriyama der in NYC lebende Japaner (Drums) sorgt somit für das zweite Spezial Drummkick bei diesem Doppelkonzert, Pierre-Alan Goualch (Piano; u.a. André Cesarrellli, Bob Mintzer) und Martin Gjakonovski (Kontrabass; u.a. Kenny Wheeler, Michael Brecker) stehen dem „traumhaft virtuosen“ (Gitarre & Bass) nicht minder versierte Kollegen zur Seite.
Der Dezember startet beim Jazzclub nicht ruhig und beschaulich, sondern bietet nicht nur Drummer auf Weltniveau.