Ray Anderson Pocket Brass Band

Moderner Mainstream: Witzig, Originell, Virtuos

Datum: Mittwoch  19.  Mai  2010  um 20.00 Uhr
Veranstaltungsort:Leerer Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Besetzung:Ray Anderson – trb, voc
Lew Soloff – tr
Matt Perrine – tu
Bobby Previte – dr
Abendkasse20.00 €
Vorverkauf:19.00 €
Ermässigung:18.00 €
Schüler/Studenten:14.00 €
Mitglieder:14.00 €

Wenn RAY ANDERSON seine Posaune ansetzt, braucht selbst der verstockteste Antijazzer keine Angst zu kriegen. So amüsant, lebenslustig, saft- und kraftstrotzend hat man die Rückbindung an Oldstyle-Jazz noch nie gehört. Mit seiner POCKET BRASS BAND, einem echten All-Star-Ensemble, nimmt der wandlungsfähige Musiker aus Chicago Bezug auf die Tradition der Marching Bands in New Orleans und bläst der Musik der Großväter so richtig den Marsch.
Mehrere Jahre hintereinander ist Ray Anderson vom Downbeat-Magazin zum besten Posaunenspieler der Welt gewählt worden. Dabei ist er erst relativ spät, Anfang der 80er Jahre, international bekannt geworden, als Mitglied bei Anthony Braxton und Barry Altschul. Mit den schelmischen Avantgarde-Funkern von Slickaphonics eroberte er auch Publikum außerhalb traditioneller Jazzkreise. Seine Lust auf witzige Kompositionen und ein hemmungslos rotziges Spiel lebte er auch bei „The Alligatory Band“ und mit dem Posaunenquartett „Slideride“ in vollen Zügen aus.
Seiner „Pocket Brass Band“ gehören mit Bobby Previte am Schlagzeug, dem Tubaspieler Matt Perrine und Altmeister Lew Soloff (tp) richtige Giganten der Szene an. Auch wenn Jüngere nur noch wenig mit den funky Jazzrockern von „Blood, Sweat & Tears“ anfangen können, die Soloff mit gegründet hat, Barbara Streisand und Marianne Faithfull, für die er Leadtrompete gespielt hat, sind auch heute noch allen ein Begriff. Noch schillernder ist die Welt, in welcher sich der in New Orleans lebende Matt Perrine (contrabass, e-bass, sousaphon) bewegt. Von Rock`n´Roll bis Avantgarde, von Fusion bis Reggae, spielte er mit Aaron und Charles Neville, Branford Marsalis, Lillian Bouteé und den „Loose Strings“. Neben eigenen Bandprojekten hat der hochvirtuose Trommler Bobby Previte auch viel mit Tom Waits, Annie Ross (Lambert, Hendricks & Ross) und der Singer-Songwriterin Victoria Williams gemacht.
Ein Ensemble also, das Funken sprüht und mehr Erfahrung im kleinen Finger hat, als andere auf dem ganzen Buckel.
Text: Michael Scheiner