Lorenz Kellhuber Trio feat. Jan Štolba

Mainstream

Datum: Sonntag  28.  April  2013  um 20.00 Uhr
Veranstaltungsort:Jazzclub im Leeren Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Besetzung:Jan Štolba – ts
Lorenz Kellhuber – p
Arne Huber – b
Gabriel Hahn – dr
Abendkasse:18.00 €
Vorverkauf:18.00 €
Schüler/Studenten:13.00 €
Mitglieder:13.00 €

Das Anders-Klingen ist Programm beim Lorenz Kellhuber Trio: Klangästhetik, Spontaneität und Kreativität lauten die Merkmale des Ensembles, das der Ausnahmepianist Kellhuber zusammen mit Arne Huber am Bass und Gabriel Hahn am Schlagzeug 2011 gegründet hat. 1990 in München geboren, gilt Lorenz Kellhuber als einer der besten Nachwuchsmusiker Deutschlands (Mittelbayerische Zeitung). Er spielt bereits im Alter von fünf Jahren Klavier und genießt bis zu seinem 16. Lebensjahr eine klassische Ausbildung u.a. bei Prof. Franz Massinger in München. Jazz lernt er zunächst autodidaktisch. Von 2004 bis 2006 führt ihn dann Rob Bargad an das Jazzpiano heran, bevor Kellhuber 2006 als gerade einmal 16-jähriger am Jazzinstitut- Berlin sein Bachelorstudium beginnt. Hier erhält er Unterricht von u.a. Hubert Nuss, Kurt Rosenwinkel, Greg Cohen und John Hollenbeck. Mit dem Bassisten Arne Huber hat Kellhuber einen der momentan gefragtesten Sidemen Deutschlands in seiner Band. Huber ist auf über zehn CD-Veröffentlichungen und mit Musikern wie Terrell Stafford, Ack van Rooyen, Johannes Enders, Tony Lakatos zu hören und somit in Jazzkreisen längst kein Unbekannter mehr. Für den Schlagzeuger des Trios, Gabriel Hahn, gilt gleiches – spätestens seitdem er in der Begleitband des legendären Vokalensembles New York Voices’’ spielt. Der tschechische Ausnahmesaxophonist Jan Štolba gehört zu den Vorzeigemusikern seines Landes. Er tourte durch Holland, Dänemark, Schweden, Polen, Deutschland, Ungarn, Frankreich, Großbritannien und die USA. Öffentliche Aufmerksamkeit erlangte er u.a. durch die Zusammenarbeit mit dem Schlagzeuger Alan Vitous, Bruder des Bassisten Miroslav Vitous, und durch das Jan Štolba Quartet’’. Zu seinen Einflüssen zählen Dexter Gordon, Sonny Rollins und Charles Lloyd.
An diesem Abend wird das Quartet weltweit erstmals live auf einer Bühne zu hören sein. Es werden all diejenigen klassischen Songs gespielt, die den Jazz so richtig bekannt gemacht haben, auch besser bekannt als „Standards“.