jmmy cobb organ trio

ein junggebliebener jahrhundert-schlagzeuger fährt auf

Datum: Dienstag  12.  Dezember  2006  um 20.00 Uhr
Veranstaltungsort:Leerer Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Abendkasse:17.00 €
Vorverkauf:16.00 €
Ermässigung:15.00 €
Schüler & Studenten:8.50 €
    Rob Bargad – org
    Helmut Kagerer – g
    Jimmy Cobb – dr

Welcher Jazzfreund hat den Miles Davis‘ Meilenstein „Kind Of Blue“ nicht im Plattenregal stehen? Eine müßige Frage. Dieses Album ist wegen seiner musikalische Aussagekraft und Virtuosität einfach unerlässlich – und das liegt nicht unerheblich auch am grandiosen Timing von Drummer Jimmy Cobb. Der 1929 in Washington geborene Schlagzeuger ist heute der letzte verbliebene lebende Musiker dieses richtungsweisenden Jazzmonuments, der Begriff „Legende“ ist bei ihm also mehr als angebracht. Was auch ein Blick in seine rhythmische Vita verdeutlicht: Dinah Washington (mit der er verheiratet war), Stan Getz, Dizzy Gillespie, Sarah Vaughan, John Coltrane, Cannonball Adderley ... seine Referenzliste liest sich wie ein Who-is-Who im Jazz. Wie jung und agil der Jahrhundert-Schlagzeuger geblieben ist, beweist er jetzt gemeinsam mit Organist Rob Bargad und Gitarrist Helmut Kagerer, über deren Klasse man an dieser Stelle wohl kein Wort mehr verlieren muss. Das generationsübergreifende Trio nahm in Tirol gerade eine neue CD auf, jetzt folgt die Tour durch Österreich und Deutschland. Die Setlist, so Gitarrist Helmut Kagerer, wird neben Eigenkompositionen der drei Musiker auch so manchen Jazzklassiker bereithalten, bei deren Entstehung Jimmy Cobb mit unwiderstehlichem Groove mitwirkte. Ein Pflichtkonzert für jeden Jazzliebhaber, das steht allemal fest.

Platzreservierung über den Jazzclub möglich!