jazz in der schule

eine kooperation mit und am von-müller-gymnasium

Datum: Dienstag  25.  Januar  2005  um 19.30 Uhr
Veranstaltungsort:Leerer Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Abendkasse:5.00 €
Ermässigung:2.00 €
Schüler & Studenten:2.00 €

Lisa Wahlandt – voc | Franz Mense – sax | Rüdiger Eisenhauer – git | Walter Lang – p

Michael Straube – b | Gerwin Eisenhauer - dr

 

In Zeiten von MTV und VIVA, in denen populäre Musik immer im Kontext von schnellen Bildern konsumiert wird, bietet der Jazz relativ wenig fürs Auge. Deshalb gilt es in freier Atmosphäre den Schülern Spaß am Jazz zu vermitteln und mit den Klischees wie „langweilig“ oder „endlose Dudeleien“ aufzuräumen. Beim ersten Projekt „Jazz in der Schule“ kommen Regensburger Jazz- und Rockmusiker ins Von-Müller Gymnasium, um in zwei Workshops am 25. Januar den Schülern ihre Musik aus erster Hand vorzustellen. Direktor Artur Pfoser ist dieser erfrischend unkonventionelle Musikunterricht zu verdanken. Er war es, der auf den Jazzclub Regensburg zukam und jetzt eine gelungene Kooperation mit Regensburger Jazzern startet kann.
Ebenso offen steht Studiendirektor Udo Klotz hinter dem Projekt „Jazz in der Schule“ und schafft damit seinen Schülern neue Möglichkeiten Musik zu erleben. Denn, wie ist das mit den Rhythmen, wann swingt Musik, was ist anders beim Jazz? Diese Fragen werden hier beantwortet. Was die Schüler am Vormittag über den Jazz in all seinen Facetten erfahren, wird am Abend bei einem öffentlichen Konzert in der Turnhalle präsentiert. Um 19.30 Uhr laden die Musiker nicht nur die Schüler und Eltern, sondern auch alle anderen Interessierten zu einer kleinen Reise durch die Geschichte des Jazz. Sie werden von New Orleans nach NYC, von Kapstadt nach Chicago und von Brasilien nach Kuba reisen und einen JazzCoctail aus Bebop, Swing, Funk, Drum´n´Bass, Fusion, Latin, Samba und Bossa Nova serviert bekommen.
Wir freuen uns besonders diese Kooperation mit dem Von-Müller Gymnasium und den Musikern verwirklichen zu können, denn nichts liegt uns näher, als weiter für die Verbreitung und Anerkennung des Jazz mit seiner neuen und alten Geschichte zu sorgen.