Hausfest im Leeren Beutel

Kunst, Musik, Film und Kulinarik

    Datum: Sonntag  13.  April  2014  um 18.00 Uhr
    Veranstaltungsort:Leerer Beutel
    Veranstalter:Leerer Beutel

    14 Uhr – 16 Uhr Konzertsaal, EG links Alex Bolland: Karl Valentin trifft Bavarian Giants siehe unten

    15 Uhr Restaurant Leerer Beutel Duo Standfest      

    16 Uhr Städtische Galerie, 2. OG Duo Standfest      

    17 Uhr Städtische Galerie, 1. OG rechts Inge Faes      

    18 Uhr Städtische Galerie, 2. OG links Juri Smirnow Trio      

    19 Uhr Städtische Galerie, 2. OG rechts Verlosung Hausrätsel: Meyer       

    19 Uhr Filmgalerie, 1. OG links “La Deutsche Vita”,       

    20 Uhr Städtische Galerie, 1. OG Almost Heartchor, e-Akkustik       

    20 Uhr Konzertsaal, EG links Die MEDLZ, Eintritt: € 21,-       

    20.15 Uhr Filmgalerie, 1. OG links “The Shining”,

    14 Uhr – 16 Uhr Konzertsaal, EG links Alex Bolland: Karl Valentin trifft Bavarian Giants
    Alex & Birgit Bolland     treffen     Gaisa, Geyer & Kreuzer
    Bayerische "Brettl-Kultur" in Reinform wird bei dieser Kombination den Besucher erwarten, die von der Idee her gar nicht so neu ist. Denn bereits Anfang und Mitte des vorigen Jahrhunderts spielte sich ein Großteil des gesellschaftlichen und auch ein wichtiger Teil des kulturellen Lebens auf den "Bretterbühnen" statt  und man konnte live die Wurzeln der bayerischen Musik- und Kabarettkultur erleben. Auch diesmal werden Szenen, Stücke & Couplets des genialen Humoristen und „Linksdenkers“ Karl Valentin auf der Bühne zu bestaunen sein. Alex & Birgit Bolland (alias Karl Valentin & Liesl Karlstadt) – die sich inzwischen längst in der Rolle des berühmten Komikerpaars über Regensburgs Grenzen hinaus einen Namen gemacht haben – werden dabei viele Szenen und Stücke des Urvaters der bayerischen Kleinkunst spielen. An diesem Abend sind sie nicht alleine unterwegs. Sie treffen auf wunderbare Musikanten, nämlich auf die BAVARIAN GIANTS. Das unverbesserliche Musikkabarett-Trio Gaisa, Geyer & Kreuzer  spielen dabei echtes Volksliedgut und viele freche Lieder und zeichnen so in gewohnt musikalisch-bissiger Art ein Panoptikum bayerischer Befindlichkeit im neuen Jahrtausend. In einem rasanten Wechsel mit den köstlichen und aberwitzigen Stücken Karl Valentins entsteht für die Zuschauer eine höchst spannende und vergnügliche bayerische Kleinkunst der besonderen Art.

    An allen drei Tagen:
    Visualisierung aller Hausebenen durch Buntlicht (Holger & Pia)
    Imagefilm „Ich nenne ihn gerne den Kulturbeutel“ von David Liese
    Videoinstallation von Renate Christin: „Zehn Längen Domino“ (2009) „Gezählte 600“ (2009)
    Führungen durch die Ausstellungen in der Städtischen Galerie mit Cultheca, „Hausfest-Rätsel“, u.v.m.
    Entspannung & Genuss im Restaurant Leerer Beutel