bavarian giants

ein weiß-blaues trio infernale

Datum: Donnerstag  12.  Mai  2005  um 20.30 Uhr
Veranstaltungsort:Leerer Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Abendkasse:12.00 €
Vorverkauf:11.00 €
Ermässigung:10.00 €
Schüler & Studenten:6.00 €

Ursula Gaisa – voc | Eberhard Geyer – p, perc
Bernhard Kreuzer – git


Vor ziemlich genau zehn Jahren sorgten die Sängerin Ursula Gaisa, der Pianist und Percussionist Eberhard Geyer und der Gitarrist Bernhard

Kreuzer mit der Friedrich-Hollaender-Revue „Rattengift her!“ für Furore. Den drei Musikern gelang es, den alt-ehrwürdigen, aber immer noch

aktuellen Chansons ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Als dann 1999 der 100. Geburtstag von Erich Kästner mit dem Programm „Es gibt

nichts Gutes, außer man tut es“ wieder von diesen drei Vollblut-

Musiker-Kabarettisten standesgemäß gewürdigt wurde, war der

Weg für die Bavarian Giants schließlich geebnet. Seit 2001 serviert

das genauso skurrile, wie subtile Trio das Programm „Von

Sündern, Weibsbildern und anderem Viehzeug“. Da reihen sich

Gassenhauer von Mischa Spoliansky, Hollaender, Cole Porter

und Werner-Richard Heymann an Hintergründiges aus dem

Hause Brecht und Tucholsky und an derb-deftige Hausmannskost

aus der Region – bayerische Schnaderhupferl und Volkslieder.

Diese traditionellen Noten bekommen in der Interpretation der

Bavarian Giants einen – ja, durchaus – völlig neuen Groove

und Drive. Allemal Schwung genug, um sich gemeinsam mit ihnen

aufzumachen, um den „Bayerischen Gral“ zu suchen.
Wer

Karl Valentin und Liesl Karlstadt mag, wird diese weiß-blauen

Giganten lieben.