alex gunia & peace

nujazz auf höchstem niveau

Datum: Freitag  25 .  Februar  2005  um 20.30 Uhr
Veranstaltungsort:Leerer Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Abendkasse:14.00 €
Vorverkauf:12.00 €
Ermässigung:11.00 €
Schüler & Studenten:7.00 €

Alex Gunia – git | Philipp Sutter – synt, keyb |
Andre Cayres – b | Michael Klaukien – d, loops

Vor vier Jahren gründete der Stipendiat des Bostoner Berklee College of Music, Alex Gunia, die Formation Peace. Damit verwirklicht der Gitarrist seine Vorstellungen von Jazz: eine pulsierende Fusion aus Trip Hop, Ambient, Electronic und Jazzrock. Musik, die immer für überraschende Wendungen und herausragende Improvisationen gut ist, wie viele Konzerte in ganz Europa und zwei erschienene Alben („9866“, „Remakes“) eindrucksvoll belegen. Peace markiert einen weiteren Meilenstein in der weit verästelten Karriere Alex Gunias. Kurzer Rückblick: Mit 18 hört er zum ersten Mal Miles Davis – und ist Jazz-infiziert. Mit 21 erhält er ein Stipendium in Berklee, Boston. Er lernt bei Stars der Szene wie Mike Stern, und gilt als 24-jähriger Absolvent selbst als eines der Gitarren- Glanzlichter an der amerikanischen Ostküste. Er spielt mit Randy Becker und vielen anderen Größen bevor er 1990 ins heimatliche Köln zurückkehrt. Mit seiner Band Matalex bereist er ganz Europa, 1998 nimmt er mit Thomas D. (Fantastischen 4) einen Song (bzw. Hit) auf, später arbeitet er mit Philipp von Endert (u.a. mit Mike Stern und Danny Gottlieb) an etlichen CDs und so weiter und so fort ...
Mit Peace hat der umtriebige Gitarrist jetzt seinen musikalischen Frieden gefunden. Vorerst zumindest.