Sven Faller: Night Music / German Music

    Datum:Mittwoch 17. April 2019 um 20.00 Uhr
    Veranstaltungsort:Jazzclub im Leeren Beutel
    Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
    Besetzung:Sven Faller – Bass / Storytelling
    Andreas Dombert – Gitarre
    Mareike Wiening – Drums

    Der gewagte Vergleich eines Journalisten, dass Sven Faller das deutsche Pendant zu Ron Carter sei, hinkt durchaus nicht. Kaum ein anderer deutscher Bassist hat ein stilistisch so breites Feld an namhaften Künstlern auf der Bühne und im Aufnahmestudio begleitet, darunter Jazzgrößen wie Philip Catherine, Larry Coryell oder Chico Freeman, aber auch Konstantin Wecker, Georg Ringsgwandl, Pippo Pollina oder Arlo Guthrie. Sein Bass ist in zahlreichen Filmmusiken, Werbespots und auf Pop-Produktionen zu hören. Ebenso wie Carter ist es ihm dabei gelungen, eine prägnante Handschrift in all dieser Vielfalt zu behaupten.

    Gleichzeitig hat er sich mit eigenen Projekten und als Bandleader einen Namen gemacht und seit seiner New Yorker Zeit in den Neunzigerjahren auch als Komponist etabliert. Mit der Veröffentlichung des Konzept-Albums „Night Music“ und des gleichnamigen Buches hat er sich 2016 auch als Autor profiliert. Inzwischen ist eine ganze Reihe neuer Geschichten und Kompositionen hinzugekommen, die sich unter dem Titel „German Music“ mit Humor und Scharfsinn dem Thema Heimat widmen. Den Wechsel zwischen erzählten und gelesenen Geschichten und den korrespondierenden Kompositionen bezeichnet er als „Konzertlesung“, die mit der er nun seit einigen Jahren erfolgreich in Deutschland tourt.

    Zur Unterstützung hat er sich ein kraftvolles und zugleich musikalisch hochsensibles neues Trio zusammengestellt. Zentraler Akteur ist dabei sein eingespielter Duo-Partner Andreas Dombert, einer der vielseitigsten Gitarristen seiner Generation, der 2017 für den Echo Jazz nominiert wurde und mit Weltstars wie Pat Martino, Ulf Wakenius oder Airto Moreira gearbeitet hat. Besonderer Gast ist die hochvirtuose junge Schlagzeugerin Mareike Wiening. Sie gehört zu der Handvoll deutschen Drummern, die sich in der New Yorker Modern-Jazz-Szene als feste Größe in den letzten Jahren etablieren konnte. „Berührend, mit überraschender Kraft und in bezwingender Schönheit“ SÜDDEUTSCHE ZEITUNG „Traumhaft schöner Konzertabend“ DER NEUE TAG

    Kalender