Detail - Jazzclub Regensburg

Wegen Krankheit muss dieses Konzert leider abgesagt werden!

summit jazz orchestra meets ellingtons „anatomy of a murder”

Datum:Sonntag 23. April 2006 um 20.00 Uhr
Veranstaltungsort:Leerer Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Abendkasse:16.00 €
Vorverkauf:14.00 €
Ermässigung:12.00 €
Schüler & Studenten:12.00 €

Das Summit Jazz Orchestra, der Jazzclub Regensburg und der AK Film präsentieren eine neue Reihe im Jazzclub: Jazz & Film.

Das SJO wird die Originalpartitur der, von Duke Ellington komponierten, Filmmusik, für das, 1959 von Joe Preminger verfilmte, Gerichtsdrama, live aufführen. Der Film, mit James Stewart in einer der Hauptrollen, wurde 1960 u.a. für 7 Oscars und 4 Golden Globes nominiert. Die Filmmusik von Duke Ellington wurde mit einem Grammy ausgezeichnet. Ab 20.00 Uhr läuft der Film im Konzertsaal im Leeren Beutel, das SJO wird die Filmmusik live in der Mitte des Filmes präsentieren. Der Streifen wurde auch bekannt als einer der ersten Filme, die Jazz als Soundtrack nutzten – der gesamte Soundtrack wurde vom Duke Ellington Orchestra eingespielt. Ellington und Strayhorn komponierten die Musik, und verschiedene Mitglieder aus Ellingtons Band werden solistisch gefeatured, Ellington selbst tritt in einer kurzen Gastrolle, als Barbesitzer, auf. „Anatomy Of A Murder“ sorgte im Amerika der 50er Jahre für Unruhe, da einige Dialoge und Szenen, für damalige Verhältnisse, ungewohnt freizügig waren. Er wurde daher in einigen Städten der USA nicht gezeigt bzw. erhielt eine hohe Altersbeschränkung. Der Film ist heutzutage jedoch ab 12 Jahren freigegeben. Die Handlung in Kurzform: Ein amerikanischer Leutnant steht vor Gericht, nachdem er den Vergewaltiger seiner Frau erschossen hat. Im Duell zwischen der Verteidigung und dem Staatsanwalt dominieren Fragen rund um die Mitschuld der Opfer an Straftaten sowie Definitionen des „Tötens im Affekt“; die „seelische Anatomie“ besticht in Premingers Meisterwerk mindestens ebenso, wie die spannende Handlung. Ein außergewöhnlicher Jazz-, Kinoabend im Leeren Beutel also, den man auf keinen Fall verpassen sollte!