SCHMID . MESSINA . LANGER

The BEAT Goes On!
Jazz-Rock

Datum:Donnerstag 04. Oktober 2018 um 20.00 Uhr
Veranstaltungsort:Jazzclub im Leeren Beutel
Veranstalter:Jazzclub Regensburg e.V.
Besetzung:Thomas Langer – g
Wolfgang Schmid – b
Daniel Messina – dr
Abendkasse22.00 €
Vorverkauf21.00 €
Ermäßigung20.00 €
Schüler/Studenten15.00 €
Mitglieder15.00 €

Es gibt Musik, Lieder, Texte, die begleiten einen durchs Leben. Zu ihnen entwickelt man eine besondere Beziehung. Sie gehören zu einem wie bestimmte Erinnerungen. Und ist man selbst Musiker, kann man sie weiterentwickeln. Genau das haben die bekannten Jazz-Rocker Wolfgang Schmid, Thomas Langer und Daniel Messina getan: Sie haben ihre ganz persönlichen Lieblingssongs neu arrangiert und auf einer CD („The Beat goes on!“) herausgebracht.

Cooler, funkiger, jazziger, oft auch anspruchsvoller interpretiert kommen die Songs und Instrumentals rüber. Aber ihren Zauber haben sie dabei nicht verloren, vielmehr sogar neuen Glanz bekommen.

Wolfgang Schmid zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Bassisten Europas. Er verewigte seinen guten Namen und seine Talente auch als Produzent, Komponist und musical director auf bislang über 400 Alben. Seine furiose Spielweise und seine stilistische Vielfalt brachten ihm diverse Pollgewinne in USA und Deutschland, weltweite Tourneen und Auftritte bei vielen großen Festivals. Seit 2008 lehrt er an der Hochschule für Musik in Stuttgart.

Vor über 20 Jahren kam der Schlagzeuger und Komponist Daniel Messina aus Buenos Aires nach Deutschland. Mit seiner dynamischen, hochgradig musikalischen und dabei technisch schlichtweg perfekten Spielweise hat sich der in Argentinien geborene Drummer mit Tourneen und CD-Einspielungen mit z.B. Barbara Dennerlein, Wolfgang Schmid, Melva Houston oder Ernie Watts, u.v.a. in die Herzen zahlreicher Rhythmiker getrommelt.

Thomas Langer (elektrische und akustische Gitarre) spielte seit 2002 bei der Organistin Barbara Dennerlein, tourte mit Ack van Rooyen, Aki Takase, Jeff Andrews und Bob Mintz. Mit seiner eigenen Formation `LANGER` veröffentlichte er drei Produktionen: 'where is one?' 2004, `KALALAK` (1999) und `LANGER` (1997) auf denen er akustische Blues- und Jazzorientierte Eigenkompositionen mit Grooves und Melodien sowie Folkeinlüssen spielt. Die Frankfurter Rundschau schreibt: `Langer spielt so herrlich unvorbelastet wie früher Volker Kriegel, Attila Zoller oder Pat Metheny`.